Reise 554993

Termine und Preise Leistungen Anfrageformular
Print Friendly, PDF & Email

Iran: 14 Tage deutschsprachig geführte Erlebnisreise für abenteuerlustige Reisende

  • Rundreise Asien Iran
  • Basar in Schiras
  • IRYGO-2
  • Paradiesgarten in Schiras
  • Kamelreiten in Matinabad
  • Agha Bozorg Moschee in Kaschan
  • Sonnenlicht
  • Junge Frauen in Teheran
  • Auf dem Markt in Teheran
  • Sonnenaufgang
  • Detail im Spiegelsaal
  • Nasir al Molk Moschee in Shiraz
  • In Matinabad
  • Detail im Spiegelsaal
...gefällt die Reise ? Wir würden uns freuen, wenn Du sie teilst :-)

In 14 Tagen 5.000 Jahre zurück und dann langsam wieder nach vorne. Durch all die Epochen, die eine sagenhafte Kultur geschaffen haben, durch die Goldene Zeit der islamischen Architektur zu Palästen und Moscheen, die unsterblich sind. Eine Reise, die stündlich unfassbare Geschichten aus einem Märchenland erzählt.

Abenteuerreise mit maximal 16 Teilnehmern
Durchführungsgarantie ab 6 Teilnehmern
Zielgruppe: Abenteuerlustige Leute zwischen 20 und 45 Jahren – das Alter ist aber nicht festgelegt – du darfst gern auch jünger oder älter sein 🙂

Reiseverlauf:

1. Tag: Anreise nach Teheran

Khosh amadid! Willkommen im Morgenland, genauer gesagt im Iran. Vom Flughafen Khomeini fährst du in Eigenregie zum Hotel. Mittags um 11.30 Uhr ist es dann soweit. Dein Guide und die anderen Reiseteilnehmer erwarten dich in der Hotellobby. Ihr bekommt von eurem Guide ein paar wichtige Infos und Tipps für die kommenden zwei Wochen an die Hand. Anschließend taucht ihr ein in das Leben der iranischen Hauptstadt. Mit 15 Millionen Einwohnern ist Teheran eine aufregende Metropole der Gegensätze. Alte Traditionen treffen auf das moderne Leben des 21. Jahrhunderts und du bist mittendrin. Als erstes besichtigen wir den prächtigen Golestanpalast, der auch Palast der Blumen genannt wird. Dann geht’s ab in den bunten Trubel des Tajrish-Basars. Du wirst staunen angesichts der unglaublichen Vielfalt an Dingen, die hier feilgeboten werden. Lass dich treiben von Geräuschen, fremden Gerüchen und den bunten Farben des Marktes. Letzte Station unserer Erkundungstour durch Teheran ist der Schrein von Imamzadeh Saleh, der von vielen Pilgern besucht wird. Der Abend gehört dir. Dein Guide gibt dir Tipps für die beliebtesten Restaurants und Treffpunkte der Stadt.

Das ist heute eingeschlossen
Tourbesprechung um 11.30 Uhr in der Hotellobby
Erkundungstour durch Teheran mit Besuch des Golestanpalastes und des Schreins von Imamzadeh Saleh
Bummel über den Tajrish-Basar

Übernachtung:

Achtung! Falls du deine Flüge nicht über uns buchst, stelle bitte sicher, dass du spätestens 8 Uhr landest, damit du rechtzeitig am Treffunkt im Hotel eintriffst.

Dein Hotelzimmer ist wie überall auf der Welt gegen 14 Uhr bezugsfertig. Falls du dein Zimmer schon früher beziehen möchtest, buchen wir gern ein Tageszimmer für dich. Frag uns einfach!

Transfers: Du kannst über uns einen Privattransfer vom Flughafen zum Hotel buchen. Preis 46 € pro Fahrzeug (bei 1-2 Personen). Bitte buche diesen spätestens 6 Wochen vor Abreise. Ein Taxi vom Flughafen zum Hotel kostet ca. 30-40 US-$.

Treffpunkt: 11.30 Uhr in der Lobby des Mashad Hotels

Mashad Hotel / Mofateh Avenue 190, Taleghani Cross Road, 1581765611 Teheran / http://hotelmashad.ir/en/

 

2. Tag: Das Alamut-Tal

Von der riesigen Metropole Teheran verabschieden wir uns heute. Die alpine Landschaft des wunderschönen Alamut-Tals ist unser Ziel. Unterwegs kannst du in Qazvin den Pavillon Tschehel Sotun mit seinem Garten bewundern und dir das Museum für Kalligrafie anschauen. Dann ist noch Zeit für die Karawanserei von Sa’d al-Saltaneh. Sie beherbergt heute in ihren Gängen einen kunterbunten Mix aus Kunstgalerien, Restaurants, Cafes und urigen Geschäften. Perfekt also, um durch die schattigen Gänge und kleinen Höfe zu bummeln. Wer weiß, vielleicht findest du hier ja auch schon ein tolles Souvenir für zu Hause. Nun geht’s aber weiter, denn wir wollen heute noch wandern. Das Alamut-Tal ist wie dafür gemacht. Genauer gesagt wandern wir um den kleinen aber feinen Ovan-See herum und besuchen die Ruinen der Hassan-i-Sabbah-Burg. Den Abend in Alamut kannst du mit deinen Freunden nach Lust und Laune verbringen. Wie wär’s mit einem kleinen Restaurant, um diesen erlebnisreichen Tag bei einem leckeren Essen zu beenden’

Das ist heute eingeschlossen
Besuch des Pavillions Tschehel Sotun
Besuch der Karawanserei von Sa’d al-Saltaneh
Wanderung im Alamut-Tal (einfach, Dauer ca. 2 Stunden)
Besuch der Hassan-i-Sabbah-Burg

Mahlzeiten: Frühstück

Übernachtung:

Fahrstrecke: Ca. 216 Kilometer / Fahrzeit ca. 3 ½ Stunden

Unterkunft: Hotel

 

3. Tag: Soltaniye und Katale-Khor-Höhle

Heute musst du etwas früher raus aus den Federn, denn wir haben einen langen Weg vor uns. Unsere Fahrt führt uns zunächst nach Soltaniye. Die kleine Stadt beherbergt das Oljaitu-Mausoleum, welches so bedeutend ist, dass es 2005 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde. Ursprünglich wurde das Mausoleum für den Schwiegersohn Mohammeds gebaut. Bestattet wurde dort jedoch letztendlich der Bauherr selbst. Genug Kultur für heute, denn Mutter Natur wartet ebenfalls mit einem Highlight auf uns. Das Höhlensystem der Katale-Khor-Höhle musst du gesehen haben. Tausende Stalagmiten und Stalagtiten in allen erdenklichen Größen und Farben wollen von dir bewundert werden. Am frühen Abend erreichen wir unsere Unterkunft in der Nähe der Höhle und dann kannst du relaxen.

Das ist heute eingeschlossen
Besuch des Oljaitu-Mausoleums
Rundgang durch die Katale-Khor-Höhle (Dauer ca. 1 ½ Stunden)

Mahlzeiten: Frühstück

Übernachtung:

Fahrstrecke: Ca. 368 Kilometer / Fahrzeit ca. 6 Stunden

Unterkunft: Lokales Haus. Heute übernachtet ihr in einem einfachen lokalen Haus. Je nach Gruppengröße kann es sein, dass ihr auf verschiedene nahe beieinander liegende Häuser aufgeteilt werdet. Die Häuser gehören Einheimischen, die sie ab und zu an Gäste vermieten. Ihr übernachtet in mehreren Zimmern auf Matratzen und teilt euch ein Bad. Normalerweise übernachten 2 Personen in einem Zimmer. Es kann aber auch mal vorkommen, dass 3 oder 4 Personen in einem Zimmer schlafen. Einzelzimmer sind i.d.R. nicht möglich.

 

4. Tag: Die Ali-Sadr-Höhle, Lalejin und Hamadan

Eine andere aber nicht weniger beeindruckende Höhle steht heute als erstes auf unserem Programm. Die Ali-Sadr-Höhle ist die weltweit größte Wasserhöhle. Wir erkunden sie zu Fuß. Und wo uns die Füße nicht mehr weiterbringen, steigen wir auf ein Boot um. Nach der Mittagspause geht es noch ein kurzes Stück weiter, bis wir Lalejin erreichen. Das beschauliche Städtchen hat einen großen Namen, denn es ist das Zentrum der Keramikkunst des mittleren Ostens. Dutzende große und kleine Keramikwerkstätten reihen sich aneinander und wetteifern um die schönsten Vasen, Teller und Schüsseln. Das schauen wir uns natürlich genauer an und besuchen die eine oder andere Werkstatt. Angekommen in Hamadan bestaunen wir die uralten Inschriften von Gandschname, die in den Felsen von Alvand gemeißelt wurden. Wenn du vor den filigranen Schriftzeichen stehst, ist es kaum vorstellbar, wieviel Arbeit und Zeit die Steinmetze damals wohl investiert haben mögen. Bevor wir zum Hotel fahren, ist noch Zeit für einen kurzen Spaziergang zu den nahe gelegenen Wasserfällen.

Das ist heute eingeschlossen
Rundgang und Bootsfahrt durch die Ali-Sadr-Höhle
Rundgang durch Lalejin und Besuch einer Keramikwerkstatt
Besuch der Inschriften von Gandschname

Mahlzeiten: Frühstück

Übernachtung:

Fahrstrecke: Ca. 308 Kilometer / Fahrzeit ca. 5 Stunden

Unterkunft: Hotel

 

5. Tag: Von Hamadan über Mahallat nach Kaschan

Morgens in Hamadan steht erst einmal Kultur auf dem Programm. Zuerst schauen wir uns das Mausoleum von Avicenna an, der als einer der großartigsten Denker und Wissenschaftler des Goldenen Islamischen Zeitalters gilt. Besonders der offen gestaltete Rundturm ist ein echter Hingucker. Dann geht’s weiter zum Mausoleum von Mordechai und Esther sowie zum Mausoleum von Gonbad Alavian. Gerade letzteres ist ein echtes Meisterstück der Architektur. Am späten Vormittag brechen wir dann auf zu unserem nächsten Ziel, Kaschan. Unterwegs statten wir dem Städtchen Mahallat noch einen Besuch ab. Obwohl die Umgebung recht trocken ist, ist Mahallat das Zentrum der Blumenzucht im Iran. Überall wirst du auf bunte Farbtupfer treffen, die der Stadt ein ganz besonderes Flair geben. Am frühen Abend erreichen wir Kaschan und wenn du noch genug Energie hast, bummle doch noch über den geschäftigen Basar.

Das ist heute eingeschlossen
Besuch des Mausoleums von Avicenna
Besuch des Mausoleums von Mordechai und Esther
Besuch des Mausoleums von Gonbad Alavian
Erkundungstour durch Mahallat

Mahlzeiten: Frühstück

Übernachtung:

Fahrstrecke: Ca. 400 Kilometer / Fahrzeit ca. 5 ½ Stunden

Unterkunft: Hotel

 

6. Tag: Kaschan und Matinabad

Kaschan ist mit ihren persischen Gärten und ehrwürdigen Villen eine wunderschöne Stadt. Also nichts wie raus und schau dir die ganze Pracht an. Wir erkunden die Stadt per Bus und zu Fuß und schauen unter anderem eine der schönsten Moscheen des Landes an, die Agha-Bozorgi-Moschee. Der Fin-Garten ist nicht weniger beeindruckend. Alte schattige Bäume wechseln sich mit wunderschönen Bauwerken und Springbrunnen ab. Hier scheint die Zeit still zu stehen. Wandle durch diese traumhaft schöne Parklandschaft und fühle dich wie in einem Märchen aus Tausendundeiner Nacht. Nach der Mittagspause solltest du aber wieder in die Gegenwart zurückkehren, denn wir brechen auf nach Matinabad. Eine ganz andere Welt erwartet dich hier. Das Eco-Resort liegt eingebettet zwischen Sanddünen in einer Steppenlandschaft. Eingerahmt wird das Ganze auf der einen Seite vom Karkas-Gebirge und auf der anderen Seite von der Dasht-e-Kavir-Wüste. Den Nachmittag hier kannst du nach Lust und Laune gestalten. Es gibt viel zu entdecken!

Das ist heute eingeschlossen
Erkundungstour durch Kaschan mit Besuch des Borudscherdi- und des Tabatabai-Hauses sowie der Agha-Bozorgi-Moschee
Bummel durch den Fin-Garten

Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen

Übernachtung:

Fahrstrecke: Ca. 60 Kilometer / Fahrzeit ca. 1 Stunde

Unterkunft: Eco Camp. Heute übernachtest du in einem geräumigen feststehenden Zelt in einem Eco Camp (Größe des Zeltes ca. 12qm). Das Zelt ist komplett eingerichtet, so dass du es dir gleich gemütlich machen kannst. Die Zelte haben ausreichend Platz für 2 Personen. Falls du ein Einzelzimmer gebucht hast, übernachtest du alleine im Zelt. Das Camp verfügt natürlich auch über Gemeinschaftsduschen und WCs.

Lust auf mehr’ 
Kamelritt: Erkunde die Umgebung des Resorts ganz stilecht auf dem Rücken eines Kamels. Dauer ca. 20 Minuten, Preis ca. 10 US-$ p.P.
Mountainbiking: Falls dir das Kamel zu schaukelig ist, nimm doch einfach ein Mountainbike. Dauer ca. 30 Minuten, Preis ca. 15 US-$ p.P.
Sternenbeobachtung: Bestaune das funkelnde Sternenzelt über der Wüste. Dauer ca. 30 Minuten, Preis ca. 15 US-$ p.P.
Farmbesuch: Das Eco-Camp betreibt sein eigene Landwirtschaft  – alles Bio natürlich! Auf einem Rundgang erfährst du mehr über Pflanzenanbau und Tierhaltung in der Wüste. Dauer ca. 2 ½ Stunden, Preis ca. 5 US-$ p.P.
Allradsafari: Entdecke die Wüste auf einer abenteuerlichen Allradsafari. min. Teilnehmerzahl: 3. max. Teilnehmerzahl: 9 (max. 3 Personen sind pro Auto möglich), Dauer ca. 4 Stunden, Preis pro Auto ca. 250 US-$. Bitte buche die Jeepsafari spätestens 2 Monate vor Abreise bei YOLO. Dann erfolgt auch die Zahlung bei YOLO. Achtung – Stornokosten: 59-45 Tage vor Abreise: 50% / 44-30 Tage vor Abreise: 75% / ab 29 Tage vor Abreise: 100%

7. Tag: Von Matinabad nach Isfahan

Wenn wir die Wüste schon mal direkt vor der Haustür haben, wollen wir sie natürlich auch erkunden. Mit Allradfahrzeugen geht es ab in die Dünen. Die Wüste verändert ihr Äußeres durch den Wind jeden Tag auf’s Neue und hinter jeder Düne wartet eine neue faszinierende Landschaft auf dich. Gegen Mittag verlassen wir Matinabad und steigen wieder um in unseren Reiseminibus, der uns bis nach Isfahan bringt. Die geschichtsträchtige Stadt war früher die Hauptstadt der Safawid-Dynastie. Zur Blütezeit umfasste das Reich der Safawiden die heutigen Länder Iran, Irak sowie Teile der Türkei und Georgiens. Nachdem wir ins Hotel eingecheckt haben, erkunden wir die beeindruckende Stadt. Von den immensen Ausmaßen des Meidan Emam wirst bestimmt auch du beeindruckt sein, denn dieser Platz zählt zu den größten weltweit und ist mittlerweile UNESCO-Weltkulturerbe. Um den Platz herum sind viele bedeutene Bauwerke angesiedelt wie zum Beispiel die Lotfollah-Moschee oder der Ali-Qapu-Palast. Unterwegs legen wir eine kleine Pause ein, bevor wir die beiden bekannten Brücken Khaju und Sio-se-pol bestaunen, die sich über den Zayandeh-Fluss spannen. Abends kannst du allein mit deinen Freunden um die Häuser ziehen.

Das ist heute eingeschlossen
Allradtour in der Wüste bei Matinabad (Dauer ca. 3 Stunden)
Erkundungstour durch Isfahan mit Besuch der Lotfollah-Moschee, der Shah-Moschee, des Ali-Qapu-Palastes und der Khaju- und Sio-se-pol-Brücke

Mahlzeiten: Frühstück, Picknick

Übernachtung:

Fahrstrecke: Ca. 170 Kilometer / Fahrzeit ca. 2 ½ Stunden

Unterkunft: Hotel

 

8. Tag: Isfahan, Nain und Khur

Langschläfer, heute ist euer Tag, denn der Besuch des Basars ist erst für den späten Vormittag geplant. Tauche ein in das geschäftige Treiben der Markthändler. In der Kunst des Handelns bist du jetzt nach einer Woche Übung bestimmt spitze. Anschließend ist noch Zeit für eine kleine Mittagspause und dann geht es weiter in die Oasenstadt Nain. Hier besichtigen wir die Freitagsmoschee. Sie stammt aus dem zehnten Jahrhundert und zählt somit zu den ältesten Moscheen im Iran. Unser Ziel für heute ist jedoch eine andere Oase. Khur liegt am südlichen Rand der Großen Wüste an einem Salzsee und ist malerisch von goldenen Sanddünen umgeben. Und weil die Gegend hier so unglaublich schön ist, bleiben wir gleich zwei Nächte. Wir wollen uns genug Zeit nehmen, all die unterschiedlichen Facetten der atemberaubenen Wüstenlandschaft zu genießen. Freu dich auf dieses Naturhighlight!

Das ist heute eingeschlossen
Bummel über den Basar von Isfahan
Besuch der Freitags-Moschee in Nain

Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen

Übernachtung:

Fahrstrecke: Ca. 410 Kilometer / Fahrzeit ca. 5 Stunden

Unterkunft: Hotel

Lust auf mehr’ 
Armenisches Viertel: Morgens kannst du in Isfahan zusammen mit deinem Guide das Armenische Viertel »Julfa« mit der Vank-Kathedrale besichtigen. Dauer ca. 1 ½ Stunden, kostenlos

9. Tag: Wüsten und Oasen

Guten Morgen! Bist du bereit für dein Wüstenabenteuer’ Zuerst fahren wir in die malerische Oase Garmeh. Diese Bilderbuch-Oase hat alles, was zu einer ordentliche Oase gehört: Dattelpalmen, Wasserläufe und urige Lehmbauten. Das alles erforschen wir zu Fuß. Hoffentlich sind deine Kameraakkus voll geladen, denn heute wirst du bestimmt ein tolles Foto nach dem anderen schießen. Die Mittagspause und den Nachmittag verbringen wir ganz relaxt im Hotel. Wer Lust hat, kann am Nachmittag alternativ die Region Rig-e Jenn erkunden. Hier gibt es unendlich viele goldene Sanddünen, die du zu Fuß erobern kannst. Magst du es lieber bequemer’ Dann steig doch optional auf einen Kamelrücken um. Auf welche Art und Weise du die Gegend auch immer erlebst, dieser Tag inmitten der Wüste wird dir sicherlich lange in Erinnerung bleiben. Vor allem der Sonnenuntergang, der die goldenen Dünen Minute für Minute in einem anderen Licht erstrahlen lässt, über orange, rot und schließlich schwarz.

Das ist heute eingeschlossen
Besuch der Oase Garmeh mit kleiner Wanderung (einfach, Dauer ca. 2 ½ Stunden)

Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Übernachtung:

Fahrstrecke: Ca. 200 Kilometer / Fahrzeit ca. 3 ½ Stunden

Unterkunft: Hotel

Lust auf mehr’ 
Wanderung: Stapfe mit einem lokalen Guide über die Dünen von Rig-e Jenn (mittelschwer, Dauer ca. 2 Stunden). Preis ca. 150 US-$ für den Guide (Gesamtbetrag für alle Teilnehmer) zzgl. Allradtransfer zum Ausgangspunkt der Wanderung: 20 US-$ p.P.
Kamelreiten: Falls du die Dünen nicht zu Fuß überqueren willst, schnapp dir doch einfach ein Kamel. Dauer ca. 20 Minuten, Preis ca. 15 US-$ p.P.
Bitte buche beide Aktivitäten spätestens 2 Monate vor Reisebeginn über YOLO. Dann erfolgt auch die Zahlung bei YOLO. Achtung – Stornokosten: 59-45 Tage vor Abreise: 50% / 44-30 Tage vor Abreise: 75% / ab 29 Tage vor Abreise: 100%                                  

10. Tag: Festung Narin und Yazd

Auf unserem Weg nach Yazd legen wir in Meybod einen Stopp ein, um die Festung Narin zu bestaunen, die vor circa 2.000 Jahren ganz aus Lehm erbaut wurde. Von der Festung aus hast du einen einmalig schönen Ausblick auf die Umgebung. Nachmittags erreichen wir Yazd. Die Stadt liegt zwischen den Wüsten Kavi und Lut und war früher ein wichtiger Ort für die Karawanen auf ihrem Weg nach Zentralasien und Indien. Yazd ist eine der ältesten Städte des Irans und wird auch »Stadt der Windtürme« genannt. Warum, wird dir sicherlich schnell klar, denn viele dieser Türme, die für etwas Kühle in der Hitze der Wüste sorgen, ragen hoch über den Dächern auf. Die Altstadt heben wir uns für später auf. Zuerst schlendern wir durch den wunderschönen Dowlatabad-Garten, der übrigend Irans höchsten Windturm beherbergt. Gegen Abend bummeln wir über den Basar des historischen Stadtteils Fahadan.

Das ist heute eingeschlossen
Besuch der Festung Narin
Besuch des Dowlatabad-Gartens
Bummel über den Basar von Fahadan

Mahlzeiten: Frühstück

Übernachtung:

Fahrstrecke: Ca. 300 Kilometer / Fahrzeit ca. 4 ½ Stunden

Unterkunft: Hotel

 

11. Tag: Von Yazd zum Dorf Faraghe

Da Yazd noch so viel zu bieten hat, verbringen wir den Vormittag noch einmal in der Stadt. Yazd ist das Zentrum der zoroastrischen Religion, die Feuer als ein Symbol Gottes verehrt. Genau aus diesem Grund gibt es die so genannten Feuertempel. Die älteste Flamme soll angeblich schon seit dem Jahre 470 brennen. Dann ist Bergsteigen angesagt, denn wir besuchen die Türme des Schweigens, die die Zoroastrier früher als Stätten für Bestattungen genutzt haben. Und dann nichts wie weiter. Unsere Mittagspause verbringen wir in Arbakuh und dann ist es nur noch ein kurzes Stück bis zum Dörfchen Faraghe. Hier bekommst du heute und morgen einen ganz authentischen Einblick, wie der Alltag in diesem kleinen Dorf aussieht, denn du nimmst direkt am Dorfleben teil. Nachmittags kannst du schon mal auf deine eigene kleine Entdeckungsreise gehen und nach Lust und Laune durch das Dorf schlendern.

Das ist heute eingeschlossen
Besuch des Feuertempels
Besuch der Türme des Schweigens

Mahlzeiten: Frühstück, Picknick, Abendessen

Übernachtung:

Fahrstrecke: Ca. 182 Kilometer / Fahrzeit ca. 2 ½ Stunden

Unterkunft: Lokales Haus. Heute übernachtet ihr in einem einfachen lokalen Haus. Je nach Gruppengröße kann es sein, dass ihr auf verschiedene nahe beieinander liegende Häuser aufgeteilt werdet. Die Häuser gehören Einheimischen, die sie ab und zu an Gäste vermieten. Ihr übernachtet in mehreren Zimmern auf Matratzen und teilt euch ein Bad. Normalerweise übernachten 2 Personen in einem Zimmer. Es kann aber auch mal vorkommen, dass 3 oder 4 Personen in einem Zimmer schlafen. Einzelzimmer sind i.d.R. nicht möglich.

 

12. Tag: Pasargadae und Schiras

Gut gestärkt durch ein typisch einheimisches Frühstück erwartet euch euer Guide, um zusammen mit euch das Dorf näher zu erkunden. Ihr besucht die lokalen Geschäfte und Gärten. Trau dich und unterhalte dich mit den Dorfbewohnern und Nomaden. Dein Guide ist zur Stelle, wenn du mit Händen und Füßen nicht weiterkommen solltest. Nach einer kleinen Wanderung erwartet uns ein leckeres Mittagessen und dann brechen wir auch schon auf zu unserem nächsten Ziel, Pasargadae. Die Stadt war die erste Residenz des Perserreichs unter den Achämeniden und wurde ungefähr im Jahre 559 vor Christus gegründet. Heute zählen die Überreste der Stadt zum UNESCO-Weltkulturerbe. Vor allem das Grabmal Kyros II. ist noch gut erhalten. Am späten Nachmittag erreichen wir Schiras. Bummle abends mit deinen Freunden durch die Gassen der Stadt.

Das ist heute eingeschlossen
Rundgang durch das Dorf Faraghe mit kleiner Wanderung (einfach, Dauer ca. 3 Stunden)
Rundgang durch Pasargadae

Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen

Übernachtung:

Fahrstrecke: Ca. 270 Kilometer / Fahrzeit ca. 3 ½ Stunden

Unterkunft: Hotel

 

13. Tag: Persepolis, Ghallat und Schiras

Wir brechen nach einem gemütlichen Frühstück nach Persepolis auf. Die Stadt aus dem sechsten Jahrhundert vor Christus ist ein echtes Juwel der UNESCO-Weltkulturerbestätten. Alexander der Große ließ die Stadt zerstören, aber dennoch sind viele Reliefs und Säulen erhalten geblieben. Unser Glück! Wir nehmen uns deshalb genügend Zeit, die bedeutenden Bauwerke anzuschauen. Gegen Mittag geht die Fahrt weiter nach Ghalat. Das kleine Bergdorf ist umgeben von einer traumhaft schönen Natur mit etlichen Wasserfällen. Aufgrund der Nähe zu Schiras ist es ein beliebtes Ausflugsziel für die Bewohner der Großstadt. Bummle durch die alten Gassen, mach es dir in einem der belebten Cafes gemütlich und stöbere in den kleinen Geschäften. Die Zeit gehört dir. Und wenn es dich hinaus in die tolle Umgebung des Dorfes zieht, findest du einsame Wanderwege zu den plätschernden Wasserfällen. Zurück in Schiras erwartet uns eine einheimische Familie mit einem köstlichen Abendessen. Hier erlebst du wieder einmal die wirklich großartige Gastfreundschaft der Iraner. Wir wünschen dir viel Spaß!

Das ist heute eingeschlossen
Besichtigung von Persepolis
Bummel durch Ghalat

Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen bei einer einheimischen Familie

Übernachtung:

Fahrstrecke: Ca. 185 Kilometer / Fahrzeit ca. 3 Stunden

Unterkunft: Hotel

 

14. Tag: Schiras und Abreise

Dein letzter Urlaubstag im Iran bricht an. Wir verbringen den Vormittag natürlich in der schönen Stadt Schiras und erkunden zunächst den Eram-Garten. Der persische Garten gehört mit seinen Gebäuden und den riesigen Zypressen ebenfalls zum UNESCO-Weltkulturerbe. Das nächste Highlight ist die Nasir-ol-Molk-Moschee. Sie wird wegen ihres bunten Inneren auch »Rosa Moschee« genannt. Besonders eindrucksvoll ist das Farbspiel, welches die kunterbunten Fenster im Inneren der Moschee bewirken. Der Komplex rund um die Vakil-Moschee ist ein wahrhaft toller Anblick. Idyllische Innenhöfe und schattige Gänge beherbergen traditionelle Geschäfte. Die perfekte und auch letzte Gelegenheit, deinen Lieben zu Hause etwas typisch persisches mitzubringen. Wie wäre es mit Gewürzen, feinen Stoffen oder einem Schatz aus dem traditionellen Kunsthandwerk’ Du hast die Qual die Wahl. Das betrifft auch den Nachmittag, denn gegen Mittag verabschiedet sich euer Guide von euch. Je nachdem, wann dein Flug startet, kannst du Schiras am Nachmittag noch mal auf eigene Faust erkunden. Es gibt noch viel zu entdecken! Und falls der Flieger doch schon ruft, wünschen wir dir einen guten Flug zurück ins Abendland.

Das ist heute eingeschlossen
Spaziergang durch den Eram-Garten
Besuch der Nasir-ol-Molk-Moschee
Besichtigung des Vakil-Platzes und Bummel über den Basar

Mahlzeiten: Frühstück

Übernachtung:

Achtung! Check-out im Hotel ist gegen 10 Uhr. Falls du dein Zimmer noch länger nutzen möchtest, buchen wir gern ein Tageszimmer für dich. Frag uns einfach!

Falls du deinen Flug selbst buchst, achte bitte darauf, dass der Flug nicht vor 17.00 Uhr startet.

Transfers: Du kannst über uns einen Privattransfer vom Hotel zum Flughafen Schiras buchen. Preis 36 € pro Fahrzeug (bei 1-2 Personen). Bitte buche diesen spätestens 6 Wochen vor Abreise. Ein Taxi vom Hotel zum Flughafen kostet ca. 25-30 US-$.

Lust auf mehr’ 
Grabstätte Havez: Preis ca. 8 US-$ p.P.
Grabstätte Saadi: Preis ca. 8 US-$ p.P.
Khajou Kermany Park: Preis ca. 8 US-$ p.P.

Leistungen Rundreise Iran:

  • Abenteuerreise mit maximal 16 Teilnehmern
  • Durchführungsgarantie ab 6 Teilnehmern
  • Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung
  • Unterkunft: 10 x Hotel, 2 x einfaches Gästehaus, 1 x Eco-Camp
  • Transport: Reiseminibus
  • Mahlzeiten: täglich Frühstück, 2 x Picknick, 2 x Mittagessen, 5 x Abendessen
  • Aktivitäten laut Tagesprogramm
  • Eintrittsgelder
  • 26,6 m² Regenwald 4 you
  • Highlights: Reges Treiben auf den Basaren des Landes. Auf Schusters Rappen unterwegs im Alamut-Tal. Auf den Spuren von Avicenna in Hamadan. Zeit für Abenteuer in Matinabad. Eine Stadt wie aus dem Märchenbuch: Isfahan. Zwischen Oasen und goldenen Dünen der Großen Wüste. Die Türme von Yazd. Nomade für einen Tag im Dorf Faraghe. Jahrtausende alte Geschichte in Pasargadae und Persepolis. Entdecke die Schätze von Schiras.

 

Preishinweise:

    • Einzelzimmerzuschlag: 479 €
    • Langstreckenflug Frankfurt – Teheran und zurück von Schiras: z. B. mit Turkish Airlines, Qatar ab 499
    • Rail& Fly innerhalb Deutschlands (1 oder 2. Klasse): abhängig von der Airline, auf Anfrage 
    • Flughafentransfer in Flughafen Teheran – Hotel: 46 € pro Fahrzeug bei 1-2 Personen bzw. 65 € pro Fahrzeug bei 3-5 Personen
    • Flughafentransfer Hotel – Flughafen Schiras: 36 € pro Fahrzeug bei 1-2 Personen bzw. 55 € pro Fahrzeug bei 3-5 Personen
    • Vorübernachtung im Tourhotel in Teheran (inkl. Frühstück): 95 € p.P. im Doppelzimmer, 150 € p.P. im Einzelzimmer
    • Anschlussübernachtung im Tourhotel in Schiras (inkl. Frühstück): 75 € p.P. im DZ, 140 € p.P. im EZ

     

    • Für die Reise genügt ein durchschnittliches Fitnesslevel. Die Wanderungen sind leicht bis mittelschwer. Die Dauer der Wanderungen beträgt ca. 1 bis 3 Stunden. Bevor du die Reise buchst, versichere dich bitte im detaillierten Tagesprogramm, dass du fit genug für die Reise bist. Eventuelle Fragen dazu beantworten dir gerne die Reiseexperten von YOLO.
    • Falls einzelne der genannten Unterkünfte nicht verfügbar sind, wird eine möglichst gleichwertige Alternative gebucht.
    • Bei den angegebenen Fahrzeiten handelt es sich um die reine Fahrtdauer. Pausen und Fotostopps bleiben unberücksichtigt.
    • Für deine Reise solltest du pro Woche etwa 200 bis 270 € pro Person für nicht im Preis inbegriffene Mahlzeiten und Getränke einplanen.

      AGB´s


      ...gefällt die Reise ? Wir würden uns freuen, wenn Du sie teilst :-)

      Reisetermine Reise 554993

      AnreiseAbreisePreis p.P.
      im DZ
      EZ/
      EZZ
      Buchbar
      06.10.2018-19.10.20182239 € 479icon-deutschAnfrage
      Buchbar
      13.04.2019-26.04.20192269 € 479icon-deutschAnfrage
      Buchbar
      11.05.2019-24.05.20192199 € 479icon-deutschAnfrage


      Das könnte dir auch gefallen...

      Tinta Tours Erlebnisreisen



      yolo : Iran
      Gold ist nicht genug
      IRYGO - IRYGO