Reise: 102259
Termine und Preise Leistungen Anfrageformular

Thailand : 15 Tage Erlebnisreise Thailand: Siams Gaumenfreuden – Kultur-, Genuss- und Aktivreise mit qualifizierter, lokaler Reiseleitung in Deutsch

  • Thailand-Thailand-Siams-Gaumenfreuden
  • Ayutthaya
  • Thailand-Thailand-Siams-Gaumenfreuden-2
  • Thailand-Thailand-Siams-Gaumenfreuden-3

Reiseverlauf:

1.+2. Tag: Flug nach Bangkok und Abendessen am Fluss

Abflug in Frankfurt und Ankunft in Bangkok voraussichtlich am nächsten Nachmittag. Unser Reiseleiter empfängt uns am Flughafen und bringt uns zu unserem Hotel. Nach dem Check-in fahren wir zu einem schönen Restaurant direkt am Chao Praya-Fluss, wo wir gemeinsam zu Abend essen und unsere Genussreise beginnen. -/-/A
2 Übernachtungen im Nouvo City, Bangkok

3. Tag: Chinatown und Altstadt-Klongs per Rad und Boot

Nach dem Frühstück nehmen wir unsere Räder entgegen und radeln nach Chinatown, Bangkoks chinesisches Viertel. Die engen Straßen und Gassen des alten Stadtteils lassen sich per Rad am besten erkunden. Unterwegs sehen wir geschäftige Märkte, kleine Tempel, und das ganz normale Straßenleben. Per Fähre setzen wir über nach Thonburi, ehemals Thailands Hauptstadt, heute ein Stadtteil Bangkoks. Hier läuft das Leben etwas gemächlicher ab. Im King Mothers Memorial Park können wir ein Museum besuchen oder einfach im Schatten der Bäume relaxen. Wir setzten wieder über auf die andere Flußseite und erkunden die Gegend um den Blumenmarkt Pakk Klong Talad.
Am Nachmittag geht es per Longtailboot durch die Klongs (Kanäle) der alten Stadtviertel. Am Klong Bang Luang, eine Mischung aus Kunstgalerie, Atelier und Café, legen wir eine Kaffeepause ein. Im Anschluss geht es zum beeindruckenden Wat Arun, dem Tempel der Morgenröte und zum Wat Po mit seiner riesigen, vergoldeten Buddha-Statue. Wer mag kann hier in der weltweit angesehen Massage-Schule eine traditionelle Thai-Massage genießen (fakultativ).
Am frühen Abend geht es wieder nach Chinatown, das wir diesmal aus kulinarischer Sicht und zu Fuß kennenlernen. Wir starten in einer Rooftop-Bar, wo wir den Sonnenuntergang bei einem Cocktail genießen. Anschließend schlemmen wir uns durch die Garküchen. Wir probieren die würzigen Teigtaschen Dim Sum, traditionelle Nudelgerichte, frisches Seafood, exotische Desserts und sicher auch den ein oder anderen Reisschnaps. Gegen 21 Uhr fahren wir pappsatt zurück zum Hotel. F/M/A
Radtour: ca. 4 Std., einfach mit vielen Stopps

4. Tag: Alte Königsstadt Ayutthaya

Nach dem frühen Frühstück fahren wir nach Ayutthaya, einst prunkvolle Hauptstadt des Siamesischen Königreichs. Per Fahrrad erkunden wir den historischen Teil mit seinen über 500 Palast- und Tempelruinen.
Mittags können wir in einem lokalen Restaurant z.B. Kouy Tiew Rua („Nudelsuppe vom Boot“) probieren. Früher, als die vielen Orte nur auf dem Wasserweg erreichbar waren, gab es viele Nudelsuppen-Boote, die mit einem großen Suppentopf, Zutaten und Essgeschirr ausgestattet waren und den Snack von Bord aus verkauften. Heute sind diese Boote zwar selten geworden, die Suppe jedoch hat ihren Namen behalten und ist auch heute noch eine beliebte Mahlzeit.
Der Abend steht zur freien Verfügung. Wer mag kann über die Nachtmärkte schlendern. F/M/-
Fahrt: ca. 1,5 Std., 70 km, Radtour: ca. 2 Std., 9 km, einfach mit vielen Stopps
1 Übernachtung im Ayothaya Riverside House

5. Tag: Weinprobe und Nachtsafari

Wir fahren heute in die dschungelbewachsenen Berge des Khao Yai Nationalparks.
Unterwegs statten wir dem Khao Yai Weingut im PB Valley einen Besuch ab. Insgesamt gibt es nur sechs anerkannte Weingüter in Thailand, davon liegen vier im PB Valley. Experten bezweifelten vor nicht allzu langer Zeit, dass sich in diesen Breitengraden guter Wein anbauen lässt, inzwischen schwärmen Weinkenner von den Rot- und Weißweinen aus Thailand. Bei einer Weinprobe können wir selbst beurteilen, ob sie damit Recht haben.
Am Abend unternehmen wir eine Safari zu Fuß im drittgrößten Nationalpark Thailands. In Begleitung eines Parkrangers machen wir uns auf die Suche nach nachtaktiven Tieren wie Wildkatzen, Primaten und Elefanten. F/M/-
Fahrt: ca. 2 Std., 130 km, Safari zu Fuß: ca. 3 Std., einfach
2 Übernachtungen in der Eco Valley Lodge

6. Tag: Wanderung im Khao Yai-Nationalpark

Heute wandern wir den ganzen Tag im Nationalpark. Die genaue Strecke und den Schwierigkeitsgrad sprechen wir mit dem Parkranger ab, der uns begleitet.
Unser Startpunkt ist das Besucherzentrum. Die Strecke wird kürzlichen Sichtungen sowie dem Zustand der Pfade angepasst. Unterwegs können wir mit etwas Glück Affen, Wildschweine, Malaienbären, Zwergrehe oder Elefanten erspähen.
Wir legen eine Pause am Haew Narok-Wasserfall ein und stärken uns beim Picknick am Besucherzentrum.
Nachmittags erklimmen wir den Khao Lame (1.326m), zweithöchster Gipfel des Parks und genießen den Ausblick auf das weite Grün unter uns.
Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. F/P/-
Wanderung: nach Absprache, ca. 4 Std. Gehzeit

7. Tag: Waldtempel und Fahrt nach Khorat

Heute fahren wir nach Nakhon Ratchasima, auch Khorat genannt. Die Stadt ist mit 150.000 Einwohnern eine der größten des Nordostens. Unterwegs halten wir am Wat Khao Chan Ngam, einem Waldtempel mit prähistorischen Wandmalereien und am Fossilienmuseum.
In Khorat angekommen, können wir uns einen ersten Eindruck von der Küche des Isan machen und „Mhee Khorat“ (würzige Bratnudeln) probieren. Überhaupt ist Khorat mit seinen zwei Nachtmärkten ein guter Ort, um sich mit der Küche des Nordostens vertraut zu machen. Nachdem wir uns im Hotel frisch gemacht haben, schlendern wir in Begleitung unseres Reiseleiters über die Nachtmärkte und probieren hier und da einen Happen. F/-/-
Fahrt: 174 km, ca. 2,5 Std.
1 Übernachtung im V-One Hotel in Korat

8. Tag: Khmer-Ruinen in Phimai und Fahrt nach Khon Kaen

Phimai muss einmal sehr bedeutend gewesen sein, davon zeugen die Überreste der Khmer-Tempelanlage aus dem 12. Jhd. Was genau Phimai war, darüber sind sich Forscher und Historiker allerdings bis heute nicht einig. Sicher ist, dass die Stadt einst über eine direkte Straßenverbindung nach Angkor verfügte und vielleicht als Vorlage für das berühmte Angkor Wat diente.
Nach einer ausgiebigen Besichtigung des historischen Parks fahren wir nach Khon Kaen, dem wichtigsten Handelszentrum im Isan und eine von vier Großstädten in dieser Region. Touristen kommen hier eher selten vorbei und sind herzlich Willkommen. Der örtliche Nachtmarkt bietet eine reiche Auswahl an Spezialitäten. Probieren Sie den Papaya-Salat „Som Tam“ oder „Larb Moo“, gehacktes Schweinefleisch mit Limette, Minze, Koriander, Chili, Frühlingszwiebeln, Zucker und Fischsoße. Und Vorsicht, im Isan wird wirklich nicht an Chili gespart! F/-/-
Fahrt: 154 km, ca. 2,5 Std.
2 Übernachtungen im The Charm Boutique Resort in Khon Kaen

9. Tag: Die Küche des Isan – ein Tag im Dorf

Heute erwartet uns ein ganz besonderes Highlight. Fernab der Touristenrouten verbringen wir den Tag in einem Dorf, wo wir einen authentischen Einblick in Kultur, Land und Alltagsleben erhalten und natürlich wird auch heute das leibliche Wohl eine wichtige Rolle spielen. Zuerst geht es allerdings zum gemeinsamen Einkauf auf den Markt in Khon Khaeng, wo wir Zutaten für unser Mittag- und Abendessen besorgen. Außerdem sehen wir hier, wie Reisnudeln hergestellt und Hühnchen oder Fisch auf Kohle gegrillt werden. Unterwegs zum Dorf legen wir einen Stopp bei einer Heuschrecken-Farm ein – Freunde des sehr exotischen Essens können eine Kostprobe frisch vom Grill bekommen. Aber keine Sorge, direkt im Anschluss verspeisen wir unsere auf dem Markt gekauften Snacks.
Danach vertreten wir uns die Beine im Dorf und sammeln dabei gleich weitere Zutaten für das Abendessen ein. Je nach Saison suchen wir nach Krabben, pflücken Blüten oder Blätter, angeln in den Reisfeldern und ernten Früchte und Gemüse im Garten. Gemeinsam mit Mee Taem bereiten wir dann unser opulentes Abendessen zu. Zwar nicht im Rahmen eines klassischen Kochkurses, aber dennoch werden wir sicher den ein oder anderen Tipp und Kniff mit nach Hause nehmen. Gemeinsam mit unseren neuen Freunden aus dem Dorf genießen wir dann die etwa 20 Hauptgerichte sowie diverse Snacks und Beilagen, die den Tag über entstanden sind. Hier ist sicher für jeden Geschmack etwas dabei.
Die Gerichte sind absolut authentisch – Mee Taem nimmt keine Änderungen an den alten Familienrezepten vor. Einige sind scharf, andere weniger und es gibt vegetarische Gerichte sowie Gerichte mit Fleisch oder Fisch.
Nach einer Segnungszeremonie verabschieden wir uns und fahren zurück nach Khon Kaen. F/M/A

10. Tag: Wanderung im Nam Nao-Nationalpark

Morgens fahren wir zum Nam Nao-Nationalpark. Unterwegs halten wir am „Chumpae District Market“, auf dem Einheimische größtenteils saisonale Produkte vom Feld und aus dem Wald verkaufen.
Nach einem Mittagessen im Food-Court des Nationalparks beginnt unsere heutige Wanderung. Etwa die Hälfte des Schutzgebietes besteht aus Pinienwäldern, die übrige Fläche ist vom Bambushainen oder Wiesen bedeckt. Besonders beliebt ist der Park bei Ornithologen, doch gelegentlich lassen sich auch Elefanten, Bären oder Leoparden blicken. Angeblich wurden auch schon Tiger gesichtet. Per Bus oder zu Fuß geht es zum Sonnenuntergang zu einem Aussichtspunkt. F/-/-
Fahrt: 170 km, ca. 2,5 Std.
1 Übernachtung in einer Lodge im Nationalpark in Gemeinschaftshütten für max. 8 Personen

11. Tag: Besichtigung in Phitsanulok und Fahrt nach Sukhothai

Frühaufsteher können vor dem Frühstück die Sonne von einem Aussichtspunkt aus aufgehen sehen.
Im Anschluss fahren wir nach Phitsanulok, dem größten Geschäftszentrum zwischen Bangkok und Chiang Mai. Wir besuchen den „Wat Yai“, den großen Wat mit seiner goldenen Buddha-Statue. Weiter geht es zum Wat Ratcha Burana aus der Ayutthaya-Zeit und den Wat Nang. Mittags kehren wir in einem örtlichen Restaurant ein und stärken uns bei einer Nudelsuppe.
Wir fahren weiter nach Sukhothai, das im 13. Jahrhundert gegründet wurde und die erste Hauptstadt des Königreichs Siam war. Die Ruinen der alten Königsstadt zeugen nicht nur von vergangener politischer, sondern auch kultureller und geistiger Größe. Die Sukhothai-Periode wird als ein erster Höhepunkt der thailändischen Kunstgeschichte angesehen. Die Buddha-Bildnisse aus dieser Phase gelten vielen als die schönsten und reizvollsten in Thailand. Bedeutende Zeugnisse aus dem Königreich Sukhothai finden sich außer in der alten Hauptstadt auch in den Geschichtsparks von Si Satchanalai und Kamphaeng Phet. Gemeinsam zählen sie seit 1991 zum Weltkulturerbe der UNESCO. F/M/-
Fahrt: ca, 5 Std., 235 km
1 Übernachtung im The Legendha Sukhotai

12. Tag: Si Satchanalai, Lampang und Asian Elephant Foundation

Nach dem Frühstück besuchen wir Si Satchanalai, die kleinen Schwester Sukothais. Die Ruinen aus dem 13.-15. Jahrhundert liegen auf einer Erhebung inmitten idyllischer Landschaft. Während der Sukothai- und Ayutthaya-Epoche wurde in der Gegend Töpferware hergestellt, die bis nach China exportiert wurde. Einige Werke wurden bei Ausgrabungen gefunden und können nun besichtigt werden.
In einer Khao Tan-Fabrik sehen wir wie der beliebte Snack aus Klebreis und braunem Zucker hergestellt wird.
Im Anschluss fahren wir nach Lampang, eine interessante Stadt mit traditionellen Häusern und einem schönen Gemisch verschiedener Baustile, darunter einige koloniale Händlerhäuser. Wir sehen unter anderem das wunderschön restaurierte Moungngwezim Haus sowie den Wat Phra Keow Don Tao, der eine Buddha-Figur aus Jade beheimatet, der magische Kräfte nachgesagt werden.
Einen weiteren Halt legen wir im Elefantenkrankenhaus der „Friends of Asian Elephant Foundation“ ein. Wir sehen einen kurzen Film über die Elefantendame Motala, die durch einen Tritt auf eine Landmine schwer verletzt wurde und Ausschlag für die Gründung des Hospitals gab.
In Chiang Mai checken wir schließlich im zentral gelegenen Boutique-Hotel in der Nähe des berühmten Nachtmarktes ein. Der Abend steht zur freien Verfügung für eigene Erkundungen. F/M/-
Fahrt: ca. 4,5 Std., 300 km
3 Übernachtungen im Rimping Village

13. Tag: Kochen und Kennenlernen bei einer Lanna-Familie

In einem kleinen Dorf nahe Chiang Mai erwartet uns heute eine Raunkaew-Yanon-Familie, stolze Nachfahren der einstigen Herrscher des Lanna-Königreichs, das sein Zentrum in Chiang Mai hatte. Wie die meisten anderen Lanna-Nachkommen auch, bewohnt diese Familie ein traditionelles Teakholz-Haus.
Wir lernen die Familie und ihre Lebensweise kennen und hören Geschichten aus längst vergangenen Zeiten. Für das gemeinsame Kochen verwenden wir Zutaten aus dem eigenen Obst- und Kräutergarten, die wir miteinander ernten und sammeln. Der heutige Tag ist weit mehr als ein Kochkurs – wir sind Gäste im Haus der Familie und dürfen einen Blick in deren Alltagsleben erhaschen.
Am Abend kehren wir zurück nach Chiang Mai, wo wir auf eigene Faust oder zusammen mit unserem Guide über den Nachtmarkt schlendern können. F/M/-

14. Tag: Zur freien Verfügung in Chiang Mai

Der heutige Tag steht zur freien Verfügung in Chiang Mai, der „Rose des Nordens“. Bummeln Sie durch die Stadt oder entspannen Sie im schönen Hotel. Vielleicht haben Sie Lust auf eine traditionelle Thai-Massage oder einen Ausflug zum Wat Phra That Doi Suthep, dem Wahrzeichen und wichtigsten Tempel der Stadt?
Am Abend finden wir uns in einem traditionellen Lanna-Restaurant wieder zusammen, wo wir unsere Reise bei Köstlichkeiten aus dem Norden ausklingen und Revue passieren lassen. F/-/A

15.+16.Tag: Radeln im Umland und Heimflug

Morgens schwingen wir uns auf die Räder und erkunden das Umland von Chiang Mai. Entlang dem Fluss Ping radeln wir nach Süden. Wir besuchen das McKean-Institut, eine ehemalige Lepra-Kolonie, die heute ein Rehabilitationszentrum für Lepra-Kranke ist.
Über kaum befahrene Landstraßen geht es weiter durch das ländliche Thailand, vorbei an Obstplantagen und Reisfeldern. Bevor wir zum Hotel zurückkehren, erkunden wir die Tempelruinen von Wiang Kum Kam, der ehemaligen Lanna-Hauptstadt.
Im Hotel haben wir noch Zeit uns frisch zu machen, bevor wir zum Flughafen fahren. Heimflug über Bangkok und Ankunft in Frankfurt am nächsten Tag. F/-/-
Tageszimmer im Rimping Village

Leistungen:

  • Flug Frankfurt – Bangkok – Frankfurt in der Economy Class
  • Inlandsflug Chiang Mai – Bangkok
  • Fähre Bangkok – Thonburi
  • Alle Transfers laut Programm im Privatfahrzeug
  • Insg. 13 Übernachtungen (8x mit Pool): 12x DZ, Du/WC, 1x Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad, Tageszimmer am Abreisetag
  • 13x Frühstück, 1x Picknick, 6x Mittag-, 4x Abendessen (tlw. mehrgängig)
  • Programm-Details: 3 Radtouren in Bangkok, Ayutthaya und Chiang Mai, 2 Wanderungen im Khao Yai- und Nam Nao-Nationalpark
  • Qualifizierter, lokaler Guide in Deutsch, tlw. lokale Wanderführer
  • Reiseführer
  • Eintritte laut Detailprogramm
  • Infomaterial

Nicht enthaltene Leistungen:

  • An- und Abreise zum Flughafen Frankfurt
  • Getränke und Verpflegung, soweit nicht anders im Programm erwähnt
  • Trinkgelder und sonstige persönliche Ausgaben


Einzelzimmerzuschlag EUR 280 


Teilnehmer:

Mindestens:  4
Maximal: 8 Teilnehmer

Hinweise:

Auf jede Buchung, die 6 Monate vor Reisebeginn eingeht, gewähren wir einen Frühbucherrabatt von 4%! Bei Buchungen, die 4 Monate vor Reisebeginn bei uns eingehen, immerhin noch 2%. Der Rabatt gilt nur für den Grundreisepreis. Zusatzleistungen wie Einzelzimmer, Visa, Zubringerflüge oder Ähnliches werden nicht berücksichtigt.

...vielen Dank für´s teilen.... 🙂

Reisetermine

AnreiseAbreisePreis p.P.
im DZ
EZ/
EZZ
Buchbar
18.02.2017-04.03.20172960 € Anfrage
Buchbar
12.08.2017-26.08.20172960 € Anfrage
Buchbar
11.11.2017-25.11.20172960 € Anfrage
Buchbar
27.01.2018-10.02.20180 € AnfrageVorschau


Das könnte dir auch gefallen...

Tinta Tours Erlebnisreisen



one : Thailand Thailand: Siams Gaumenfreuden - THK 2017